Blog

18.09.2017

Fenster richtig putzen

Wie werden Fenster schlierenfrei sauber? Wie vermeidet man Streifen, wie putzt man richtig?

Es gibt mehr als eine Reinigungsfirma in München, die die Antworten auf diese Fragen kennt.
Wie alle Münchner wissen: München leuchtet. Die Bogenhausener Stadtvilla, das Starnberger Haus am See, der Münchner Büroturm aus Glas – jedes dieser Objekte gewinnt durch streifenfrei saubere Fenster an Leuchtkraft. Doch je größer die Glasfläche, desto größer die Herausforderung. Wer also auf Nummer sicher gehen will, der holt sich einen guten Reinigungsservice ins Haus. Für Firmeninhaber, die sich eine regelmäßige Gebäudereinigung oder Büroreinigung in München gönnen, kann sich die Glasreinigung inklusive regeln lassen.

Die gewöhnliche Hausfrau aber wird das meist verhasste Fensterputzen eher alleine erledigen wollen, auch, wenn diese Arbeit so vor sich hergeschoben wird wie kaum eine andere Hausarbeit. Fenster putzen ist anstrengend und oft bleibt der gewünschte Effekt aus. Direkt nach dem Trocknen erscheinen schon hässliche Schlieren und Streifen und es zuckt einen in den Fingern, noch einmal von vorne zu beginnen.
Vielleicht sollten wir an dieser Stelle kurz innehalten und überlegen, warum wir überhaupt Fenster putzen. Saubere Fenster verbessern das Erscheinungsbild des Gebäudes, egal ob Wohnung, Büro oder Einkaufsgalerie. Aber geht es wirklich nur um die Ästhetik?

Verschmutzungen auf Fenstern

Fenster verstauben und verschmutzen jeden Tag mehr, zu jeder Jahreszeit. Verschiedenes lagert sich nicht nur auf den Glasflächen ab, sondern vor allem auf den Fensterrahmen. Pollen, Staub, Insekten, Sand, sonstiger Schutz und auch Abgase – all das sammelt sich auf Ihrem Fenster und beansprucht es. Je länger es sich dort ablagert, desto schwieriger wird Ihnen die Entfernung fallen und desto anstrengender wird das Fensterputzen werden.
Fenster werden zudem täglich mehrmals genutzt und sie sind Wetterschwankungen ausgesetzt. Sie müssen starken Regen und Hagel abfangen, mitunter starken Wind aushalten, Hitze und Frost trotzen und sich zuverlässig öffnen und schließen lassen. Ungepflegte Fenster können bald undicht werden und somit weniger Schutz vor Kälte und Zug bieten. Vernachlässigen wir also die regelmäßige Pflege, laden wir uns nur umso mehr Arbeit zu einem späteren Termin auf, und teuer kann es im Ernstfall auch werden, wenn die Fenster in ihrer Funktion beeinträchtigt sind.

Was gilt es beim Fensterputzen zu beachten?

Fenster sollten mehr oder weniger alle drei oder vier Monate gereinigt werden, wenn es um die Außenreinigung geht. Von innen können Sie gut und gerne alle vier Wochen nachputzen.
Aber Achtung: Nicht jedes Wetter eignet sich zum Fensterputzen.

Bei direkter Sonneneinstrahlung sollten Fenster zu keiner Zeit gesäubert werden, denn die Sonne trocknet die Scheibe zu schnell und so entstehen die gefürchteten Schlieren!
Bei zu hohen Temperaturen sollte man das Fensterputzen vermeiden, denn durch die warme Luft verdunstet das Wasser auf der Scheibe verdunstet und es bilden sich Streifen!
Vergessen Sie nicht: Fenster bestehen nicht nur aus Glasscheiben. Fensterrahmen und Fensterbrett gehören ebenfalls dazu. Vernachlässigen Sie den Rahmen, läuft beim ersten Regen der Schmutz über die Scheibe.

Mit diesen Tipps sollte das Fensterputzen leicht fallen. Wer sich diese Arbeit trotz allem sparen möchte, den laden wir ein unser Angebot zu prüfen. Wir übernehmen gerne die Reinigung Ihrer Fenster!